19.06.2019
Verbände der Stahlverarbeiter nehmen Stellung zur Überprüfung der Schutzmaßnahmen:
Eine angemessene Ausweitung von in den EU-Safeguards für Stahl festgelegten länderspezifischen Kontingenten fordern der Industrieverband Blechumformung (IBU) und die Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. (FVK). Dies betrifft vor allem die Stahlkategorien 4B und 1. Die Verbände legen eine entsprechende Stellungnahme zu der Maßnahmenüberprüfung vor, die die EU- Kommission Mitte Mai eingeleitet hat. Diese Kontrolle ist nach Ansicht von IBU und FVK auch zu früh und der Beurteilungszeitraum zu kurz. Sie fürchten neue Unsicherheiten und einen Markteingriff. Ihre stahlverarbeitenden Mitglieder sind von den im Februar endgültig eingeführten Schutzzöllen direkt betroffen. Diese sollen eine vermutete US-Zoll-bedingte Handelsumlenkung von Stahl Richtung EU vermeiden und deren Stahlhersteller schützen.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier

 

 

Termine

30.01.2020 ArGeZ-Zulieferforum
19.02.2020 Sitzung des AK Mittelstand
17.03.2020 Sitzung der Wirtschaftskommission
25.03.2020 Vorstandssitzung
08.12.2020 WSM Umwelt- und Energietag