Beitragsseiten

CIELFFA stellt Vertreter bei EIPPCB für neues BVT-Merkblatt

13.09.2012

CIELFFA wird mit einem Experten aus ihren Reihen in den Arbeitssitzungen zur Erarbeitung der neuen „Beste Verfügbare Techniken“(BVT)-Merkblätter für die Verarbeitung von Eisenmetallen vertreten sein. Der Experte soll den Belangen der europäischen Kaltwalzwerke in der „Technischen Arbeitsgruppe“ des Europäischen Büros zur Integrierten Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU) (engl.: EIPPCB) Gehör verschaffen. Mit Sitz in Sevilla (Spanien) sorgt das der Europäischen Kommission zugehörige Büro u.a. für den Informationsaustausch zwischen den EU Mitgliedstaaten und der Industrie über Beste Verfügbare Techniken. Das noch gültige BVT-Merkblatt zur Verarbeitung von Eisenmetallen von 2001 steht zur Überarbeitung an. Des Weiteren wird CIELFFA den gleichen Vertreter auch in die EUROFER-Arbeitsgruppe „Kaltwalzen“ entsenden, der Informationen und Fachwissen für die Sitzungen der „Technischen Arbeitsgruppe“ des IVU-Büros sammelt und auswertet.

Die neue EU Richtlinie 2010/75 v. 24. November 2010 über Industrieemissionen mit dem Ziel der Vermeidung oder Verminderung von Industrieemissionen fordert, dass Industrieanlagen nach den besten verfügbaren Techniken, in sogenannten BVT-Merkblättern veröffentlicht, betrieben werden. Der Inhalt solcher BVT-Merkblätter wird in der „Technischen Arbeitsgruppe“, die sich aus Vertretern der EU Kommission, EU Mitgliedstaaten, relevanten Industrievertretern und Nichtregierungsumweltorgani-sationen zusammensetzt, erarbeitet. (Details sind im Durchführungsbeschluss der EU Kommission v. 10. Februar 2012 niedergeschrieben.)

Zur Vorbereitung dieser Arbeitssitzungen auf hohem europäischen Niveau hat CIELFFA vier interne Arbeitsgruppen in den Bereichen “Beizen und Abwasserminimierung, und -behandlung“, “Glühöfen”, “Nachwalzen” und “Kaltwalzen, Fertigbearbeitung, Walzendreherei, und -schleiferei und Emulsionssysteme“ ins Leben gerufen. Die Fachleute werden während den geplanten Sitzungen ihr Wissen zu den entsprechenden Arbeitsfeldern erörtern und zusammenfassen, um dem CIELFFA-Vertreter ihre Expertenbeiträge für die oben genannten BVT-Arbeitssitzungen vorzulegen.

 


Neues VDA Werkstoffblatt 239-100

Die Bewertung durch den AK Normung haben die Mitglieder der Technischen Kommission im Januar 2012 erhalten.

VDI-Richtlinie 2700, Blatt 19 – „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen, gewickeltes Band aus Stahl, Blech und Formstahl“

Seit Beginn des Jahres 2011 ist die VDI-Richtlinie 2700, Blatt 19 beim Beuth-Verlag erhältlich. FVK hat die Richtlinie initiiert und zusammen mit mehreren Fachleuten aus den Mitgliedswerken die Richtlinie im VDI-Arbeitskreis erarbeitet. Die Richtlinie betrachtet Lastkraftwagen mit und ohne Anhänger, die für den Transport von gewickeltem Stahlblech, Grobblech, paketierten Blechen und Formstahl eingesetzt werden. Sie ist bestimmt für Absender, Verlader, Fahrer, Fahrzeughalter und diejenigen, die Kraft Gesetz, Verordnung, Vertrag oder anderen Regeln für die Ladungssicherung und den sicheren Transport verantwortlich sind. 


Materialdatenbank

Das Projekt ist nach 4-jähriger Arbeit abgeschlossen. Die beteiligten Mitgliedswerke verfügen über den kompletten Umfang der Materialdatenbank. Die Datenbank ist als zusammenhängende Daten- und Informationsbasis der Stahlwerkstoffe und der Werkstoff- und Eigenschaftsspezifik, gegenüber den bekannten Werkstoffdatenbanken, nutzbar. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Fachvereinigung.


Broschüre: "0-Fehler-Strategie in der Kaltwalzindustrie"

Die Broschüre stellt die Möglichkeiten und Grenzen der Fehlervermeidung und Fehlerentdeckung bei der Herstellung von Kaltband und Bandstahl dar. Sie wurde von den technischen Experten unserer Mitgliedswerke erarbeitet.
Für Mitgliedswerke ist die Broschüre erhältlich bei der Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V.

Download als pdf-Datei - Deutsche Version

Download als pdf-Datei - Englische Version


Lager- und Transportgestelle für Coils aus Bandstahl

Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. hat in einem Expertenkreis einen Katalog für die Anwendung von Lager- und Transportgestellen in den Betrieben erstellt. Der Katalog umfasst den wesentlichen Anteil der Gestelle, die unmittelbar in den Branchen zu Anwendung gelangen.
Neben der Fotodarstellung und Funktionsbeschreibung finden die Gestelle durch Nennung der Vor- und Nachteile eine entsprechende Klassifizierung.
Der Katalog steht den Mitgliedswerken zur Verfügung. 


Pilotprojekt: "Oberflächeninspektionssysteme"

Abschluß des Pilotprojekts "Oberflächeninspektionssysteme" für Kaltwalzbetriebe in Zusammenarbeit mit der OSIF GmbH.
Nähere Informationen erhalten die Mitgliedswerke bei ihrem Verband. 


Studie zur Standsicherheit von Coils

Der technische Fortschritt und die wirtschaftlichen Erfordernisse führten in den letzten Jahren zu einem Anstieg der Außendurchmesser bei Kaltband- und Bandstahlringen. Diese Notwendigkeiten machen Überlegungen erforderlich, wie eine standsichere Lagerung von Coils mit waagerechter Achse auf den heute üblichen Hallenböden gewährleistet werden kann. Das auf früheren Untersuchungen basierende Breiten-Außendurchmesser-Verhältnis von 1:4 für die Standsicherheit von Stahlcoils wurde deshalb auf seine Anwendbarkeit unter den heute in der Kaltwalzindustrie herrschenden Bedingungen überprüft. Ein Arbeitskreis der "Technischen Kommission" der Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. hat sich dieser Aufgabenstellung gewidmet und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Stahlbau der RWTH Aachen die vorliegende Studie erarbeitet. Sie soll dazu beitragen, Herstellern und Anwendern von Kaltband und Bandstahl eine Beurteilung der eigenen Lagerbedingungen zu erleichtern und damit Gefährdungspotenziale zu reduzieren.

a) Standsicherheit von Coils

Die Zusammenfassung der Studie "Untersuchung zur Standsicherheit von Bandstahlringen mit waagerechter Achse unter Berücksichtigung der heute üblichen Lagerhallenuntergründe" konnten Sie bereits in der August Ausgabe 2004 der Zeitschrift: "stahl und eisen" nachlesen. Nachfolgend ist diese Zusammenfassung noch einmal abrufbar. Um die pdf-Datei öffnen zu können, benötigen Sie das kostenlose Programm Acrobat Reader.

Download der Zusammenfassung

b) Standsicherheit von Coils
Bei Bedarf der gesamten Studie senden wir Ihnendie 31-seitige Ausgabe gegen eine Schutzgebühr von EUR 10,00 inkl. Umsatzsteuer umgehend zu.

Unsere Bankverbinung:

Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V.
Commerzbank Düsseldorf
Konto Nr. 01781004, BLZ 300 700 10

IBAN: DE47 3004 0000 0178 1004 00, BIC: COBA DEFF XXX

Setzen Sie sich bitte bei eventuellen Fragen mit uns in Verbindung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Service und Normen

Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke e. V. ist im Beirat des Normenausschusses Eisen und Stahl im DIN (FES) vertreten. Aktuell werden nachstehende Normen in den Ausschüssen durch FVK-Vertreter begleitet:

  • prEN 10139 Kaltband ohne Überzug aus weichen Stählen zum Kaltumformen; Technische Lieferbedingungen
  • EN 15094 Sicherheitsanforderungen an Kaltflachwalzwerke

Normen beziehen Sie über den Beuth Verlag GmbH, Berlin

aktuelle Norm DIN ENBezeichnung der aktuellen NormVorgängernorm DIN
DIN EN 10139,
Ausgabe: 1997-12
Kaltband ohne Überzug aus weichen Stählen zum Kaltumformen
- Technische Lieferbedingungen
DIN 1624
DIN EN 10140,
Ausgabe: 2006-09
Kaltband - Grenzabmessung und Formtoleranzen DIN 1544
DIN EN 10132 Kaltband aus Stahl für eine Wärmebehandlung
- Technische Lieferbedingungen
-
DIN EN 10132-1,
Ausgabe: 2000-05
Teil 1: Allgemeines -
DIN EN 10132-2,
Ausgabe: 2000-05
Teil 2: Einsatzstähle DIN 17210
DIN EN 10132-3,
Ausgabe: 2000-05
Teil 3: Vergütungsstähle DIN 17200
DIN EN 10132-4,
Ausgabe: 2003-04
Teil 4: Federstähle und andere Anwendungen DIN 17222
DIN EN 10268,
Ausgabe: 2013-13
Kaltgewalzte Flacherzeugnisse aus Stählen mti hoher Streckgrenze zum Kaltumformen
- Technische Lieferbedingungen


-

Produktionsprozess von Kaltband: