Dr.- Ing. Hans-Toni Junius, Vorsitzender der Geschäftsführung der C. D. Wälzholz Unternehmensgruppe, ist seit dem 1. April 2015 neuer Vorsitzender des BDI/BDA-Mittelstandsausschusses.

  • 20.07.2018 - Maßnahmen gefährden die Stahl verarbeitende Industrie in Europa

    FVK und IBU lehnen Stahlzölle der EU ab

    Die verhängten EU-Importquoten gegen Stahl und Aluminium aus Drittländern – sogenannte Safeguards – sollen die europäischen Stahlerzeuger und ihre rd. 320.000 Arbeitnehmer vor Importen schützen, die anstatt in die USA zu gelangen jetzt angeblich auf den europäischen Markt drängen. Noch wird dieser Umlenkungseffekt nur vermutet. Es ist zur Zeit nicht erkennbar, dass tatsächlich große Mengen Stahl z.B. aus Asien und Russland den europäischen Markt wegen der Einfuhrbarrieren der USA überschwemmen. Dies gilt insbesondere für Flachprodukte. Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie hier.

  • 28.05.2018 - Kaltwalzindustrie verurteilt US-Strafzölle auf Stahlimporte und lehnt freiwillige Exportquoten der EU grundsätzlich ab

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke fordert Beendigung der EU-Schutzmaßnahmenuntersuchung in Bezug auf Stahlimporte und plädiert im Vorfeld der OECD-Ministerkonferenz am 30. Mai 2018 in Paris für Verhandlungen über ein allgemeines Industriezollabkommen auf Augenhöhe. Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

  • 19.03.2018 - FVK gegen Einfuhrzölle

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. als Branchenverband der deutschen Kaltwalzindustrie plädiert an die Politik, im Rahmen der Diskussion über EU-Schutzmaßnahmen gegen befürchtete Handelsumlenkungen auch die Interessen der deutschen und europäischen stahlverarbeitenden Industrie zu berücksichtigen. Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

  • 19.03.2018 - PM WSM gegen Einfuhrzölle

    Der WSM spricht sich darin gegen die Einfuhrzölle der USA für Produkte der Stahlverarbeitung aus und plädiert dafür, die Interessen aller Industrien – und nicht nur der Stahlindustrie - im Rahmen der Diskussion von EU-Reaktionen zu berücksichtigen. Die ganze Pressemitteilungen finden Sie im Mitglieder Login.

  • 22.02.2018 - Zulieferindustrie: Die Dieseltechnologie weiterentwickeln und nicht verbieten

    Die Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustriespricht sich gegen staatliche Verbote von Dieselmotoren aus. Der globale Umwelt- und Klimaschutz wird durch die Weiterentwicklung der Dieseltechnologie verbessert, Technologieverbote tragen nicht zum Schutz von Umwelt und Klima bei. Die komplette Pressemitteilung der ArGeZ finden Sie hier.

  • 25.04.2018 - in Dortmund

    EU-OSH Kampagne 2018/19
    Gesunde Arbeitsplätze - Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben

    Die Veranstaltung zeichnet sich durch die Beteiligung unterschriedlicher Akteure aus dem nationalen Arbeitsschutz aus. Programm und Ablauf werden eine umfassende und abwechslungsreiche Darstellung und Diskussion des Themas ermöglichen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf der Verstellung von praxisnahmen, fundierten Handlungshilfen für Betriebe liegen.

    Nähere Informationen zur Kampagne erhalten Sie unter https://osha.europa.eu/healthy-workplaces-campaigns

  • 17.10.2017 - Mitmachen und gewinnen beim Stahl-Innovationspreis 2018

     

    Bühne frei für neue Ideen und Produkte aus Stahl

    Ingenieure, Architekten, Designer, Handwerker, Forscher und Erfinder können sich mit innovativen Ideen am Stahl-Innovationspreis 2018 beteiligen. Den Gewinnern winken attraktive Preisgelder und die Bekanntmachung ihrer Innovationen im Markt.

    Der Stahl-Innovationspreis rückt innovative Ideen und Produkte ins Licht der Öffentlichkeit und hilft bei der erfolgreichen Positionierung im Markt. Zahlreiche Gewinner konnten entsprechend der Formel „Innovation + Kommunikation = Erfolg“ bereits von der Auszeichnung profitieren. Zum elften Mal loben Unternehmen der Stahlindustrie in Deutschland den Stahl-Innovationspreis aus, um Innovationen mit dem Werkstoff Stahl eine Bühne zu bieten. Der Wettbewerb hat sich zu einem der bedeutendsten seiner Art entwickelt.

    Um der großen Anwendungsvielfalt von Stahl gerecht zu werden, wird der Wettbewerb in den Kategorien „Produkte aus Stahl“, „Stahl im Bauwesen“, „Stahl-Design“ sowie „Stahl in Forschung und Entwicklung“ ausgeschrieben. In allen Kategorien werden jeweils drei Preise vergeben. Jeder kann mitmachen, der neue Ideen rund um den Werkstoff Stahl hat.

    Von besonderer Bedeutung sind bei diesem Wettbewerb Klimaschutz und Ressourcen­effizienz. Daher wird die Innovation, die durch Verwendung von Stahl am besten dazu beiträgt, Energie und Material einzusparen, mit dem Sonderpreis „Klimaschutz und Ressourceneffizienz“ ausgezeichnet.

    Den Siegern des Stahl-Innovationspreises winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 Euro. Doch der bedeutendste Gewinn ist die öffentliche Bekanntmachung der Innovationen, wie Margit Spitzbart von Spitzbart Treppen und Gewinnerin des Stahl-Innovationspreises 2015, feststellt: „Zunächst haben wir uns über den Stahl-Innovationspreis sehr gefreut, weil er zeigt, dass wir mit unserer Idee fachkundige Juroren überzeugen konnten. Überrascht waren wir über das, was danach kam. „cut it!“ erhielt große mediale Aufmerksamkeit, es folgten weitere Design-Auszeichnungen, die Treppe wurde „Treppe des Jahres 2016“. Mittlerweile floriert der Verkauf der Treppeninnovation „cut it!“ deutschlandweit.“

    Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei. Die eingereichten Projekte müssen innerhalb der letzten fünf Jahre in Deutschland entwickelt worden sein. Teilnahmeberechtigt sind Personen, Firmen, Institute und Entwicklungsgemeinschaften mit Sitz in Deutschland. Die Teilnahmeunterlagen können bei der Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf angefordert werden. Einsendeschluss ist der 26. Januar 2018.

    Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.stahl-innovationspreis.de.

  • 19.07.2017 - Kaltwalzindustrie fordert Paradigmenwechsel in der Energiewende

    FVK befürchtet erhebliche Kostensteigerungen durch eine weitere Erhöhung der EEG-Umlage und eine bundesweite Harmonisierung der Netzentgelte

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke (FVK) fordert die nächste Bundesregierung auf, Maßnahmen gegen die zu erwartende weitere Steigerung der Energiekosten zu ergreifen. „Die von der Kaltwalzindustrie seit geraumer Zeit geforderte haushaltsbasierte Finanzierung der Energiewende findet offenbar zunehmend Akzeptanz in Wirtschaft und Politik. So forderten jüngst auch das Handwerk und Brandenburgs Wirtschaftsminister Gerber eine Abschaffung der EEG-Umlage und die Finanzierung energiewendebedingter Kosten aus dem Steueraufkommen“, sagte FVK-Geschäftsführer Martin Kunkel am Mittwoch in Düsseldorf. Lesen Sie hierzu unsere aktuelle Pressemitteilung.

  • 11.07.2017 - Kaltwalzindustrie fordert Investitionen in die digitale Infrastruktur

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke (FVK) dringt auf flächendeckende Gigabit-Netze in den nächsten 5 Jahren und fordert die nächste Bundesregierung auf, massiv in eine zukunftsgerichtete Digitalstrategie zu investieren. "Der Ausbau der digitalen Infrastruktur muss höchste Priorität haben. Der Global Competitiveness Report des World Economic Forum listet Deutschland bezüglich der Internetverfügbarkeit inzwischen nur noch auf Rang 29 - vor fünf Jahren lag Deutschland noch auf Platz 12. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Initiative der neuen NRW-Landesregierung, fünf Milliarden Euro in den Ausbau gigabitfähiger digitaler Infrastrukturen bis 2025 zu investieren", sagte FVK-Geschäftsführer Martin Kunkel am Montag in Düsseldorf. Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung.

  • 23.05.2017 - "Vielleicht sind Biokraftstoffe der nächste Hype"

    Im Interview mit der Westfalenpost spricht Dr. Matthias Gierse, der neue Vorsitzenden der FVK, über E-Mobilität, Europa und das Internet. Den gesamten Artikel finden Sie hier.

  • 10.05.2017 - Vereinheitlichung der Netzentgelte

    Die zur Zeit im politischen Raum diskutierte Vereinheitlichung der Netzentgelte würde für die Kaltwalzindustrie in NRW eine erhebliche Kostenbelastung darstellen. Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke bezieht hierzu eine klar ablehndene Position und fordert die nächste Landesregierung in Nordrhein Westfalen auf, sich im Bundesrat gegen einheitlich Übertragungsnetzentgelte auszusprechen. Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung.

  • 28.04.2017 - FVK Mitgliederversammlung

    Am 28.04.2017 hat die Mitgliederversammlung der Fachvereinigung Kaltwalzwerke stattgefunden. Ein wesentlicher Punkt dieser Mitgliederversammlung waren die Vorstandswahlen. Herr Dr. Kai Wilke hat den Vorsitz an Herrn Dr. Matthias Gierse übergeben, bleibt aber als stellvertretender Vorsitzender weiter Mitglied im Vorstand. Da er bald in den Ruhestand geht, legte auch Herr Dr. Blaes sein Amt nieder, neuer Schatzmeister ist Carl-Michael Schulte. Herr Dr. Bernhard Gräwe scheidet aus dem Vorstand aus, an seine Stelle tritt Dr. Ulrich Roeske. Herr Dr. Heino Buddenberg wurde als Vorstandsmitglied bestätigt, neu in den Vorstand gewählt wurde Herr Peter Plobst. Eine entsprechende Pressemitteilung zum Vorstandswechsel finden Sie hier.

     An dieser Stelle sprechen wir noch einmal allen Vorstandsmitgliedern unseren herzlichen Dank aus für das ehrenamtliche Engagement, das sie für die Belange der FVK und der gesamten Branche aufwenden.

  • 17.11.2016 - Mitgliederversammlung 2017

    Der Termin für die nächste FVK Mitgliederversammlung ist für Freitag, 28.04.2017 festgesetzt.
    Weitere Informationen erhalten Sie mit der Einladung.

  • 28.07.2016 - neue Emailadressen

    Ab sofort werden die funktionsbezogenen Emailadressen durch namentliche ersetzt. Die Emailadressen ändern sich wie folgt:

     

    aus Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    aus Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    aus Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Alle anderen Mailadressen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bleiben unverändert.

  • 24.06.2016 - Wechsel bei der Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V.

    Ab 01. Juli 2016 übernimmt Martin Kunkel die Geschäftsführung. Er folgt auf Dr. Bettina Schwegmann, die den Verband seit 2009 leitet. Herr Kunkel kommt von der Wirtschaftsvereinigung Stahl, bei der er seit 1989 tätig ist, zuletzt als stellvertretender Leiter des Geschäftsfeldes Politik.


    Dr. Schwegmann wird ab dem 01.07.2016 die Geschäftsführung des Märkischen Arbeitgeberverbands übernehmen. FVK-Vorsitzender Dr. Kai Wilke dankt ihr für die erfolgreiche Zusammenarbeit und ihr Engagement für die Branche.

  • 07.04.2016 - Neubesetzung der Geschäftsführung von FVK

    Nähere Informationen erhalten Sie im Login-Bereich.

  • 01.03.2016 - WSM Fachgruppe Umwelt und Arbeitsschutz gegründet!

    Die bisherige Fachgruppe REACH geht thematisch darin auf. Die Fachgruppe wird von Herrn Andre Koring gleitet. Die Kontaktdaten erhalten Sie in der FVK-Geschäftsstelle.

  • 20.09.2016 - WSM Stahltag - Save the Date

    Am 20. September 2016 findet der WSM Stahltag statt. Hochkarätige Referenten aus den Branchen der Stahlerzeugung und der Stahlverarbeitung

    diskutieren mit Ihnen über die Entwicklungen des für uns wichtigen Vormaterialmarkts. Diesmal soll insbesondere die Globalisierung in den

    Blick genommen werden. Die Veranstaltung findet am Nachmittag des 20.9. in Düsseldorf statt.

     

    Ansprechpartner ist Frau Claudia Schmidt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

    Das Programm mit Anmeldebogen werden zeitnah zusenden und auf der WSM Homepage veröffentlichen.

  • 20.11.2015 - FVK Mitgliederversammlung

    Am 20.11.2015 hat die ordentliche Mitgliederversammlung der Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. stattgefunden. Herr Dr. Kai Wilke wurde erneut als Vorsitzender gewählt,  neuer stellvertretender Vorsitzende ist Herr Dr. Matthias Gierse. Herr Dr. Leo Blaes wurde in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt sowie auch die Herren Dr. Heino Buddenberg und C. Michael Schulte als Vorstandsmitglieder. Herr Dr. Bernhard Gräwe hat auf eigenen Wunsch das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden niedergelegt, bleibt aber Mitglied im Vorstand.


    An dieser Stelle sprechen wir noch einmal allen Vorstandsmitgliedern unseren herzlichen Dank aus für das Engagement, das sie für die Belange der Fachvereinigung und der gesamte Branche aufwenden.

  • 20.08.2015 - Neue FVK Homepage

     

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke hat einen neuen Internetauftritt!

    Wie auch ihre Mitglieder ist die Fachvereinigung Kaltwalzwerke stets bemüht mit der Zeit zu gehen. Und es war Zeit … Zeit für einen neuen Internetauftritt. Komplizierte und veraltete Programmierung und unmoderne Optik haben dazu geführt, dass wir uns entschlossen haben, unseren Internetauftritt komplett zu überarbeiten. Dadurch können die Inhalte der Homepage einfach und schnell von der Geschäftsstelle der FVK gepflegt werden.

    Darüber hinaus ist geplant, die Homepage um einen Login-Bereich zu erweitern. Hier können sich unsere Mitglieder zukünftig verbandsinterne Informationen downloaden. Ein entsprechendes Konzept wird noch erarbeitet.

    Wir hoffen, dass Ihnen der neue Auftritt der FVK gefällt und sind für Anregungen, Lob und auch Kritik sehr dankbar.

     

     

  • 01.04.2015 - Vorsitz BDI/BDA-Mittelstandsausschuss

    Dr.- Ing. Hans-Toni Junius, Vorsitzender der Geschäftsführung der C. D. Wälzholz Unternehmensgruppe, ist seit dem 1. April 2015 neuer Vorsitzender des BDI/BDA-Mittelstandsausschusses.

  • 12.12.2014 - Seminar "Technik für Kaltwalzer"

    Seit 2009 bieten das Institut für Umformtechnik, Lüdenscheid (IFU) und die Fachvereinigung Kaltwalzwerke e.V. den Mitgliedsunternehmen der Fachvereinigung das halbjährige Seminar „Technik für Kaltwalzer“ an. Auch in diesem Jahr wurde das Seminar nunmehr zum 6. Mal in ununterbrochener Reihenfolge durchgeführt. An dem Lehrgang nahmen 20 Mitarbeiter aus 12 Mitgliedsfirmen teil. Die Schulungen wurden von 12 Dozenten aus den Mitgliedsfirmen der Fachvereinigung, der Fachhochschule Südwestfalen und dem Institut für Umformtechnik durchgeführt.

    Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung nahmen die Teilnehmer am 12.12.2014 ihre Zeugnisse im Rahmen einer Abschlussfeier im WSM-Verbandshaus in Hagen entgegen (das Bild zeigt die Seminarteilnehmer, rechts Herrn Tietze von der Fachvereinigung Kaltwalzwerke und links Herrn Danisch vom Institut für Umformtechnik).

    Insgesamt wurden nunmehr 145 Mitarbeiter der Kaltwalzfirmen in dieser Seminarreihe geschult. Auch im kommenden Jahr 2015 wird die Seminarreihe erneut aufgelegt. Teilnahmezusagen der Verbandsfirmen liegen bereits vor.

  • 28.08.2014 - Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr

    Das Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr ist in Kraft getreten: Zahlungsziele von mehr als 30 Tagen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in der Regel unwirksam.

    Nähere Informationen für Mitglieder sind in der Geschäftsstelle erhältlich.

  • 13.08.2014 - "Zulieferer, wehrt Euch!"

    Die Fachvereinigung Kaltwalzwerke hat zum Gastkommentar von Ferdinand Dudenhöffer im Handelsblatt vom 13.08.2014 einen Leserbrief geschrieben, in dem FVK Herrn Dudenhöffer unterstützt und den Missbrauch der Nachfragemacht von Auftraggebern ablehnt, der zu kartellrechtswidrigen Situationen führen kann. FVK fordert stattdessen eine faire und wettbewerbskonforme Partnerschaft in der Lieferkette. Der Gastkommentar von Herrn Dudenhöffer ist veröffentlicht auf der Web-Seite der Universität Duisburg-Essen unter www.uni-due.de/car unter "aktuelle Publikationen".

    Den kompletten Leserbrief der Fachvereinigung Kaltwalzwerke finden sie hier: Leserbrief

    Der Leserbrief ist in der "Automobilwoche" vom 08.09.2014 veröffentlicht worden.

  • 02.04.2014 - Herr Dr. Buddenberg in AVIF- Beirat berufen

    Herr Dr. Buddenberg, Vorsitzender der Technischen Kommission, ist in den AVIF- Beirat berufen worden für die Amtsperiode 2014-2017.

    Die Forschungsvereinigung der Arbeitsgemeinschaft der Eisen und Metall verarbeitenden Industrie e.V. (AVIF) ist ein Zusammenschluss von fünf Wirtschaftsverbänden.

    Ziel der AVIF ist die Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Stahlverabeitung und anwendung.

  • 21.01.2014 Merkblatt "Verhalten gegenüber insolventen Kunden"

    Für FVK-Mitglieder ist das WSM-Merkblatt "Verhalten gegenüber insolventen Kunden", Stand Januar 2014, erhältlich.

  • 18.09.2013 - Merkblatt "Kostenersatz und Kostenpauschalen in Fällen fehlerhafter Lieferungen"

    Für FVK-Mitglieder ist das WSM-Merblatt "Kostenersatz und Kostenpauschalen in Fällen fehlerhafter Lieferungen", das eine rechtliche Betrachtung von AGBs beinhaltet, erhältlich.

  • 04.07.2013 - Die Kaltwalzindustrie protestiert gegen den Missbrauch der Nachfragemacht von Auftraggebern durch cost break down

    Die aktuelle Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.

  • 15.03.2013 - Dr. Junius im Vorstand des Mittelstandsausschusses BDI/BDA in Berlin

    Dr.- Ing. Hans-Toni Junius, Vorsitzender der Geschäftsführung der C. D. Wälzholz Unternehmensgruppe, ist am 12. März 2013 in den Vorstand des BDI/BDA Mittelstandsausschusses gewählt worden.

    Als aktiver Unternehmer, Mitglied im Präsidium des Wirtschaftsverbands Stahl- und Metallverarbeitung und Mitglied im Vorstand der Fachvereinigung Kaltwalzwerke will er der mittelständischen stahl- und metallverarbeitenden Industrie eine starke Stimme in Berlin geben.

    „Der Mittelstand ist der Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft und bildet im Hinblick auf Ausbildung, Beschäftigung und technischen Fortschritt das industrielle Rückgrat für Deutschland.

    Es ist meine Aufgabe, die Interessen der vielen mittelständischen Stahl- und Metallverarbeiter zu vertreten und mich für gute Rahmenbedingungen für unsere Industrie in den Gremien des BDI, aber auch gegenüber der Politik einzusetzen“, so Dr. Junius.

  • 24.10.2012 - Energiewende lässt sich aus Steuermitteln finanzieren

    Am 24. Oktober hat Herr Prof. Dr. Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW, Köln) im Auftrag des Gesamtverbandes Textil + Modeindustrie sowie des WSM mit Unterstützung der Fachvereinigung Kaltwalzwerke ein Gutachten zur Steuerfinanzierung der EEG-Kosten vorgestellt. Der deutliche Anstieg der EEG-Umlage 2013 macht es erforderlich, alternative Finanzierungsmodelle für die EEG-Kosten zu finden.

    Das Gutachten "Alternative Möglichkeiten der steuerlichen Finanzierung der EEG-Kosten" wurde beim Energiepolitischen Parlamentarischen Abend in Berlin vorgestellt.

  • 08.12.2011 - WSM verabschiedet Verhaltenskodex

    Ab sofort stellt der WSM einen WSM-Verhaltenskodex zur Verfügung. Als Branchenleitfaden enthält dieser das Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung im Sinne einer freiwilligen Selbstverpflichtung.

    Auf Nachfrage übersendet FVK gerne den vollständigen Text.

  • 01.12.2010 - Merkblatt zu Lieferantenerklärungen

    Das aktuelle Merkblatt zu Lieferantenerklärungen erhalten Mitglieder bei FVK.

  • 1